Zum Auftakt ihrer letzten der Spiele der Vorrunde und ohne Wilfried machte sich die VIERTE am 16.11. auf den Weg nach Möllenbeck. Die Nachbarschaft in der Tabelle weckte durchaus Erwartungen auf ein knappes Spiel. Die 1:2 Ausbeute bei den Doppeln – nur Anja und Heinz konnten ihr Spiel beängstigend knapp gewinnen – dämpfte die Hoffnungen schon ein wenig. Siggi begann gegen Nottmeier stark, musste dann zwei Sätze abgeben, erkämpfte sich Satz vier aber im fünften reichte es leider dann doch nicht. Heinz hatte nur im ersten Satz gegen Tegtmeier Mühe, die beiden Folgesätze waren ungefährdet. Volker hatte gegen Maier nur einen guten Start, dann gelang ihm zu wenig und Anja machte es ihm nach knapp verlorenem ersten Satz nach. Das bedeutete einen Zwischenstand von 2:5 aus Sicht der VIERTEN. Wie gut sich Jan-Phillip entwickelt hat, konnte er mal wieder gegen Hesse bewiesen. Er stellte sich immer besser auf das Passivspiel seines Gegners ein und gewann zwar knapp aber sicher im Entscheidungssatz. Für Mario – kämpferisch wie immer – reichte es leider nicht zu einem Satzgewinn. Zu Beginn der „zweiten Runde“ konnte sich Heinz gegen Nottmeier nach 2:0 Satzrückstand steigern. Er gewann Satz vier denkbar knapp, Satz fünf deutlich konnte aber im Entscheidungssatz nicht nachlegen. Auch Siggi schaffte es nicht, sein Punktekonto zu verbessern, die Niederlage gegen Tegtmeier war eine recht klare Angelegenheit. Als sich dann Anja gegen Maier mit 1:3 geschlagen geben musste, stand um 22:15 das 3:9 der VIERTEN fest.

Vier Tage später startete die VIERTE nach Ohndorf, dieses Mal ohne Wilfried und Volker. In der kleinen Halle war es recht kühl und vielleicht deswegen –ACHTUNG!- konnten nur Mario und Sebastian mit einer bemerkenswerten Leistung ihr Doppel gewinnen. Weder Siggi noch Heinz zeigten sich in guter Form und das schlug bei beiden in klaren Niederlagen zu Buche. Mario konnte gegen die schwierige Spielweise von Goosen wenig ausrichten, dagegen machte es Anja gegen Paul besser. Das Spiel ging zwar über die volle Distanz aber der Entscheidungssatz klar mit nur 5 Gegenpunkten auf ihr Konto. Jan-Phillip zeigte gegen Quast mit einem glatten 3:0 keine Schwäche, während Sebastian seinerseits alles gab aber gegen Jähnel überfordert war. Auch im Spitzenspiel konnte Heinz nicht überzeugen, er gab sich zwar viel Mühe, aber seine Fehlerquote war zu hoch. So reichte eine 2:0 Satzführung leider nicht aus! Siggi fuhr mal wieder Achterbahn. Auch er lag 2:0 in Führung, brach aber dann ein und verlor zwei Sätze. Im Entscheidungssatz lag er kurz nach dem Seitenwechsel mit 2:6 zurück, als sein Gegner Hinze ebenso unverständlich den Mut verlor und mit vielen leichten Fehlern Siggi zurück ins Spiel brachte. Er nutzte die Chance und machte den Siegpunkt zum 11:9. Sowohl Anja gegen Goosen als auch Mario gegen Paul gestalteten ihre Spiele offen, konnten aber nur jeweils einen Satz gewinnen. Damit Spielende um 22:07, Endstand 4:9.

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Hespe ging es beim letzten Vorrundenspiel am 29.11.. Dieses Mal wieder mit Wilfried aber ohne Volker und Jan-Philipp. Auch in diesem Spiel geb es eine „Doppelüberraschung“. Siggi mit Wilfried und Anja mit Heinz hatte so gut wie keine Chance. Astrid und Mario dagegen – vermutlich haben sie zu ersten Mal im Wettkampf zusammen Doppel gespielt – ließen in einem ganz heißen Spiel gar nichts anbrennen. Zwar unglaublich knapp, aber aufgrund ihrer unerschrockenen Spielweise mit tollen Ballwechseln voll verdient, verloren sie nur den ersten Satz! Das war eine sehr gute Leistung der beiden. Der Rest ist leider schnell erzählt. Wilfried konnte gegen Vehling nur Satz eins knapp gewinnen, die Restausbeute war mit 13 Punkten ähnlich mager wie die von Heinz, der gegen Kording insgesamt nur 8 Punkte machen konnte! Ähnlich ging es Mario mit 21 Punkten und Anja mit 25. Anette – da sich Siggi schonen wollte, hatte er sie als Ersatz nominiert - schaffte 14. Astrid nach langer Pause frisch wie immer, brachte es auf 37 und Heinz in seinem zweiten Spiel auf 23. Wilfried machte seine Sache nach überstandener Grippe erstaunlich gut und ging 2:0 in Führung. Dann hatte sich Kording aber auf sein Spiel eingestellt und ließ ihm in den Folgesätzen nur noch 18 Punkte. Von den 11 Spielen waren 8 glatte 3:0 Erfolge für den überragenden Herbstmeister TSV Hespe. Die VIERTE überwintert punktgleich mit der „Roten Laterne“ SC Deckbergen Schaumburg durch das um 8 bessere Spielverhältnis auf dem vorletzten Tabellenplatz. Ein wichtiger Grund für diese Situation ist die dürftige Doppelbilanz. Von den insgesamt 9 eingesetzten Doppel erreichte keines mit mehr als einem Spiel ein positives Ergebnis, 5 Doppel kamen jeweils nur einmal zum Einsatz. Auch in den Einzeln spielte nur Jan-Philipp mit 7:2 positiv. Er wird in der nächsten Saison also zumindest in der Mannschaft aufrücken müssen, immerhin hat er schon einen TTR-Wert von 1120.

hb


Termine

Keine Termine