Endlich der erste Sieg! Das Spiel am 14.11. gegen den Tabellennachbarn Lauenhagen begann keineswegs hoffnungsvoll. Zwar konnten Anja und Heinz ihr Doppel relativ ungefährdet gewinnen, aber Siggi und Max gaben ihr Spiel nach 2:1-Satzführung mit zwei klaren Satzverlusten dann doch noch ab. Mario und Sebastian hatten leider keine Chance auf einen Satzgewinn. Heinz konnte anschließend trotz leichter Behinderung nach verlorenem ersten Satz und die Umstellung auf reines Rückhandspiel zwei Punkte einfahren, während nebenan Siggi erst einmal mit 0:2 in einen gefährlichen Rückstand geriet. Dann schaffte er aber mit Kampf und Glück –im 4. Satz mit 15:13- die Wende und doch noch den Sieg. Anja und Max waren in ihren Spielen deutlich überlegen und als auch Vater Mario sein Spiel klar –Kompliment für die überzeugende Leistung - gewinnen konnte, ging die VIERTE mit 6:1 in Führung. Leider stand Sebastian anschließend auf verlorenem Posten und auch Heinz ging es nicht besser: beide verloren zu Null. Als Siggi überraschenderweise auch nur einen Satz gewinnen konnte, stand es nur noch 6:4. Anja und Max ließen aber nichts anbrennen und steuerten zwei ungefährdete Siege bei. Anschließend lieferten Mario und Sebastian in ihren Spielen Musterbeispiele dafür ab, dass man nie aufgeben sollte. Beide Spiele waren ausgesprochen spannend und beide Rusbender spielten ihr bestes Tischtennis. Leider konnte sich nur Sebastian mit 13:11 im Entscheidungssatz belohnen, während Mario denselben mit 9:11 verlor. Damit war um 22:15 Uhr der erste Sieg der VIERTEN perfekt und Chef Siggi zurecht ein wenig stolz auf seine Truppe.

Nur drei Tage später ging die Reise zum anderen Tabellennachbarn ins Klosterdorf Möllenbeck. Die Aufgabe durfte man getrost als deutlich schwerer einstufen, der Start verlief indes identisch. Extrem knapper Sieg für Anja und Heinz im Entscheidungssatz und deutliche Niederlagen für Astrid und Siggi sowie Mario und Volker. Dann schafften die Gastgeber mit drei Siegen in Folge, die alle über die volle Distanz gingen, einen komfortablen 5:1 Zwischenstand. Interessanterweise hatten Siggi, Volker und Heinz jeweils Satz vier gewonnen. Anschließend bewies Anja bei ihrem 3:0 einmal mehr gute Form, während Astrid -gezwungenermaßen mit links (!)- spielend verlor. Mario spielte mutig, darum waren die Sätze knapp, aber er konnte nur einen gewinnen. Mit Energie stemmte sich Heinz gegen seine Behinderung und der Verlass auf die Rückhand reichte für einen knappen Sieg. Leider konnte Siggi auch in seinem zweites Spiel, diesmal nach 2:1 Satzführung, nicht punkten und als Anja nach einem deutlichen Gewinn des ersten Satzes gegen den Rückhandspezialisten Maier kein Rezept mehr fand, war das Spiel mit 9:3 für den Gastgeber um 22:10 Uhr  entschieden.

In der nächsten Runde ist im verlegten Spiel am 2.12. der PSV Stadthagen in Rusbend zu Gast. Gegen den bislang sieglosen Tabellenletzten sollte ein Sieg möglich sein, einfach wird die Aufgabe aber keineswegs.     

hb 

Am 11.11. trat mit der Zweitvertretung aus Hagenburg der aktuelle Spitzenreiter in Meinsen an. Hagenburg trat mit Thomas Linke als Ersatzmann an, Rusbend ohne Kö dafür mit Karsten Köpper. Somit Bruderduell Linke gegen Köpper mit Beiwerk. Am Ende musste lediglich Struckmann alle seine Spiele abgeben. Somit stand ein 3:9 auf der Anzeigetafel am Ende des Tages. Viel mehr war auch nicht drin.

Am 18.11. dann wieder ein Heimspiel gegen die Dritte aus Algesdorf. Die Algesdorfer kämpfen mit Aufstellungsproblemen aufgrund einiger Verletzungen. Somit war Hartmann zwar anwesend, aber gab seine kampflos ab. Dafür tauchte Lohmeier überraschend auf, der einen Kreuzbandriss hatte. Und mit Voß als Ersatzmann stand auch verdammt guter Ersatz bereit. Doch die Doppel brachten eine 3:0 Führung. Die beiden Hartmuts in einem sehr ansehlichen Spiel gegen Schneeloch/Voß und Fritz/Daniel gewannen dank ihrer Routine gegen Schöttelndreier/Dittfurth. Als dann Hartmut doch sehr überraschend aber saustark spielend gegen Schneeloch gewinnen konnte, stand aufgrund des kampflosen Spiels schon mal ein 5:0 an der Tafel, läuft. Unser frisch gebackener Bezirksmeister der Senioren 60 ist gefühlt unbesiegbar und damit 6:0. Fritz führt gegen Lohmeier 2:0 nach Sätzen, aber das Spiel kippt und Satz 4 und 5 gehen leider deutlich weg. Dietmar ohne Einstellung chancenlos gegen Voß und Daniel verliert eh jedes Spiel, also nur noch 6:3 nach der ersten Einzelrunde. Kö zieht gegen Schneeloch den Kürzeren, nachdem er sich den Belag geschrtottet hatte, als er einen Ball zu eng am Tisch gezogen hatte und die Ecke mitnahm. Nur noch 6:4 das gibt es doch nicht. Gut, dass jetzt der dritte geschenkte Punkt auf die Habenseite kam und Willi ging gegen Lohmeier an den Tisch musste. Einfach unglaublich was er im Moment alles zurück bringt und in diesem Spiel trifft er sogar noch ein paar Schüsse. 8:4 noch ein Punkt fehlt zum wichtigen Sieg. Fritz stellt sich und die Zuschauer verdammt auf die Probe, nach 2:1 Satzführung steht es plötzlich 7:10 im 5ten. Doch irgendwie gelingen ihm 5 Punkte in Folge und somit war der Sieg unter Dach und Fach. Gut so, die restlichen Spiele wäre auch eher hauchdünne Dinger gewesen. Mit 9:7 Punkten kann man erstmal etwas beruhigter in die kommenden Spiele gehen.

Am 12/13.11.16 fanden die Bezirksmeisterschaften der Senioren in Harsum statt. Am Samstag erfolgten die Ausspielungen in der Altersklasse 60 und älter. In der Klasse Senioren 60 waren 12 Teilnehmer, davon 4 aus dem Kreis Schaumburg, am Start. Zunächst wurde in 4 Dreiergruppen jeder gegen jeden gespielt. Wilfried Köpper und Dietmar Mensching wurden jeweils Gruppensieger, Rainer Krebs (TSV Liekwegen) schaffte Platz 2 und Fritz Meier belegte einen ausgezeichneten dritten Platz. In der folgenden KO-Runde, die jeweils die ersten Beiden jeder Gruppe erreichten, konnten Wilfried und auch Dietmar ihre Spiele gewinnen, Rainer Krebs musste aber leider seinem Gegner gratulieren. Im Halbfinale reichte es dann auch für Dietmar nicht mehr für einen Sieg. Er verlor gegen Friedrich Janz vom TTC Lechstedt. Wilfried Köpper konnte sich aber mit 3:2 gegen Wolfgang Werner (Spieler mit dem besten QTTR-Wert) durchsetzen und damit das Finale erreichen. Im Endspiel gewann er dann ebenfalls mit 3:2 verdient gegen Friedrich Janz und wurde damit ungeschlagen Bezirksmeister. Er ist damit auch der erste Rusbender Bezirksmeister in der Seniorenklasse. Im Doppel belegte er zusammen mit Dietmar Mensching Platz 3. Der Bezirksmeistertitel im Doppel ging an die Paarung Fritz Meier / Friedrich Janz, die sich im Endspiel klar mit 3:0 durchsetzen konnten. Damit kehrten auch in diesem Jahr wieder Spieler von der TS Rusbend erfolgreich von den Bezirksmeisterschaften zurück und konnten sich für die Landesmeisterschaften qualifizieren.

Die Erste reiste am Freitag nach Tündern um gegen die ansässige Drittvertretung anzutreten. Mit ihrem Durchschnittsalter von 55,66 Jahren hat sie schon oft deutlich jüngeren Mannschaften den Zahn gezogen. Doch diesmal wurde sie von den Jungspunden so richtig auseinandergenommen. Nach den Doppeln stand noch ein 2:1 an der Tafel für die Erste. Die beiden Hartmuts gewannen gegen Papa Heinemeier und den Ersatzmann und Fritz/Daniel konnten sich gegen die beiden Söhne Heinemeier durchsetzen. In den Einzeln gewannen Willi noch gegen Demir und Dietmar in 5 Sätzen gegen den Ersatzmann Fischer.  In allen anderen gespielten Einzeln gelangen lediglich 3 Sätze. Selbst Super-Willi (bis dahin ungeschlagen) musste nach einer 2:0 Satzführung noch gegen Felix Heinemeier in eine Niederlage einwilligen. Die Bälle schlugen nur so links und rechts ein. Respekt. 

Termine

Keine Termine