Das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SC Deckbergen–Schaumburg am 21.10. stand unter keinem guten Vorzeichen. Währen der Gast fast in Bestbesetzung antrat fehlten bei der Vierten Heinz (1), Anja (3), Max (4) und Volker (5). Damit war von vornherein klar, dass eine deutliche Niederlage wohl unvermeidlich war. So kam es dann auch. In der Tat hatte keiner der VIERTEN eine echte Chance auf einen Punktgewinn obwohl es Siggi immerhin in den 5. Satz schaffte. 5:27 Sätze sprechen eine deutliche Sprache. Dabei soll aber keineswegs verschwiegen werden, dass sich neben Siggi auch Mario, Astrid, Anette, Dominik und Jan-Philip im Rahmen ihrer Möglichkeiten bemühte.

Am 26.10 reiste die VIERTE zum Tabellenfünften nach Hespe. Dieses Mal fehlten nur Volker und Max, dafür sprangen Sebastian und wieder Jan-Philip ein. Auch der Gastgeber musste auf Nr. 1,2 und Nr. 4 verzichten. Trotzdem war auch diese Aufgabe praktisch unlösbar, wenngleich das Ergebnis dann doch etwas besser ausfiel. Zunächst konnten Anja und Heinz ihr Doppel recht sicher gewinnen während Siggi und Jan-Philip sowie Mario und Sebastian ohne Satzerfolg blieben. Dann verlor Siggi sein Einzel gegen Kording während der wieder genesende Heinz erstaunlich in Form war und glatt in drei Sätzen gegen Steiniger gewinnen konnte. Anschließend hatte Mario keine Satzchance gegen Vehling  während sich Anja gegen Dierking  nach zunächst zwei klaren Satzverlusten deutlich steigerte, aber nach Gewinn von Satz drei im vierten Satz knapp mit 10:12 unterlag. Eine erstaunliche Leistung lieferte Jan Philip ab. Zwar war sein Gegner Gerhard Gallmeier durch seine heimtückische Krankheit durchaus eingeschränkt, aber er hat immer noch eine großartige Rückhand. Gegen diesen Gegner nur knapp in 5 Sätzen zu verlieren ist für einen so jungen Spieler beachtlich. Sebastian tat sich gegen den alten Fuchs Schönbeck schwer, spielte aber zeitweise doch gut mit. Auch in seinem zweiten Spiel zeigte Heinz gegen Kording eine gute Leistung. Nach einer 2:0 Satzführung waren die restlichen drei Sätze hart umkämpft, aber nur im Entscheidungssatz hatte er beim Spielstand von 9:7 eine Siegchance, die er aber nicht verwerten konnte. Die restlichen Punkte machte Kording. Da war mehr drin. Siggi verlor leider auch sein zweites Spiel gegen Steininger, wenn auch in sehr knappen Sätzen. Der Spielverlauf zeigte aber, dass er dieses Spiel hätte durchaus gewinnen können. So wurde es ein 2:9, aber immerhin mit 13 gewonnenen Sätzen für die VIERTE.

So bleibt die Frage, ob und wann die VIERTE doch noch siegen kann.

hb

 

Derbytime! Am Freitag Abend reiste die Erste nach Hespe zur ungeschlagenen Erstvertretung der Gastgeber. Nominell ist dieses Spiel immer eine Wundertüte. Diesmal fehlten auf Seiten der Gäste nach MMF Nötzel, Vehling, Schildmeier, Lieske. Letzterer war aber anwesend und schenkte seine Spiele. Dafür tauchte etwas überraschend Mensching auf und Joachim Tegtmeier machte das Sextett vollständig. Nach den Doppeln war nur der geschenkte Punkt auf Seiten der Rusbender. Fritz und Daniel brachten es fertig weder ein 7:0 im 4ten Satz noch ein 5:1 im 5ten Satz in einen Sieg umzumünzen. Somit 1:2 Rückstand. Im oberen Paarkreuz 2 weitere Niederlagen. Kö schafft es nicht den Vorsprung im 4ten zu nutzen und unterliegt Sven Tegtmeier. Hartmut gegen Terrey ohne Chance. Willi zeigt dann seine brillante Form und besiegt Henselewski sicher. Somit nur noch 3:4 da Fritz den Sieg gegen Lieske ohne Spiel bekommt. Unten muss Daniel gegen Mensching in eine Niederlage einwilligen, aber Dietmar bezwingt Joachim Tegtmeier zum 4ten Punkt. Das obere Paarkreuz bleibt ohne Punktgewinn. Im Aufschlagduell gegen Sven Tegtmeier unterliegt Hartmut und Kö sieht zwischendurch wie der Sieger gegen Terrey aus, aber am Ende nichts Zählbares. Willi mit dem spiellosen Sieg, aber Fritz unterliegt Henselewski. Somit bereits der achte Punkt für den Gastgeber. Unten dann der Sieg von Daniel gegen Joachim Tegtmeier und Dietmar kann Mensching den Zahn ziehen. Somit muss das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Im Einzel lief es ja gar nicht, aber zusammen holen die beiden Hartmuts gegen Terrey/Sven Tegtmeier den Punkt zum Unentschieden. Alles in allem aber eine gefühlte Niederlage. Das Positive ist, dass die Erste weiterhin ungeschlagen bleibt. 

Da Training scheinbar überbewertet wird, hatte der Mannschaftsführer zu Beginn der Serie einfach mal 4 Spiele in 2 aufeinanderfolgende Wochen gepackt. Am Montag stellte sich der Aufsteiger aus Hohnhorst in der Meinser Halle vor. Diese mussten auf Steege verzichten, der zwar angereist war, aber aufgrund einer dicken Backe vom Arzt aus dem Spielbetrieb genommen wurde. Und um es kurz zu machen, es lief einfach. Hätte Daniel nicht gegen Dr. Simon verloren, wäre es ein 9:0 geworden. Doch so machte Hardy kurz danach den Sack zu und zu einer absolut unüblichen Zeit, stand ein absolut unübliches Ergebnis auf dem Spielberichtsbogen. 9:1 und somit konnte das Punktekonto auf 4:2 erhöht werden.

Am Freitag dann ein erneuter Heimauftritt diesmal gegen Bad Münder. Diese mussten auf Simko verzichten, dafür war Schendel dabei. Der Auftakt diesmal gar nicht gut, die beiden Hartmuts verlieren gegen Severit/Waßmuth. So nicht umbedingt zu erwarten. Am Nachbartisch mussten sich Dietmar und Willi mit Schendel/Dorn auseinander setzen. Das war ein hartes Ringen. Einfach auch dadurch auszudrücken, dass Fritz und Daniel zeitgleich verloren hatten, als Dietmar und Willi ihren Siegpunkt noch nicht gespielt hatten. Somit dauerten diese 4 Sätze ziemlich genauso lang, wie 9 Sätze der anderen beiden Doppel. Oben Punkteteilung. Hardy besiegt Waßmuth und Hartmut verliert gegen Severit. In der Mitte sah es nach einem 0:2 aus. Aber unser Willi ist einfach nicht zu bezwingen. Den schockt auch nicht ein 7:10 und 0:2 Rückstand. Und auch ein zusätzliches 0:6 im 5ten wird dann einfach noch in ein 11:7 gedreht. Wahnsinn aber auch nicht so einfach zu verstehen. Unten der doppelte Punktgewinn. Dietmar gegen Ersatzmann Schendel und Daniel gegen Dorn, jeweils 4 Satz Siege. Somit ein 5:4 nach der ersten Einzelrunde. Das hätte auch anders aussehen können. Hardy beherrscht diesmal auch Severit. Hartmut spielt sehr gut gegen Waßmuth. Liegt 2:0 vorne, muss aber die beiden nächsten Sätze knapp mit 10:12 abgeben, im 5ten dann der Lauf für den Gegner, schade. Willi erstaulicherweise mit weniger Problemen als erwartet. Ein 3:0 gegen Bannert. Dietmar hat bereits Dorn in 3 Sätzen geschlagen, als sich Fritz noch mit Grothe duelliert. Aber die Hoffnung auf die erste Pizza der Saison bringt scheinbar die nötige Motivation. Ein knappes 12:10 im 5ten bringt den neuten Punkt. 9:5 und damit nun 6:2 Punkte auf Konto. Geht doch. Jetzt erstmal ein wenig Pause, bevor mit Hespe der nächste Gegner ansteht. 

Das erste Punktspiel der VIERTEN am 12.9.16 in Obernkirchen gegen einen ohne Nr. 1, 3 und 4 geschwächten Gastgeber durch schwierige Rahmenbedingungen bestimmt. Durch eine Sportveranstaltung, die in den beiden anderen Hallenteilen stattfand, war es nicht nur sehr laut, es war auch drückend heiß in der Halle. Damit mussten die „Neuen“ in der Mannschaft, Mario und Sebastian, gleich in einen Härtetest. Sie haben ihn, dies sei vorweg genommen, sie mit guter Benotung bestanden. Die Auftaktdoppel waren umstritten, aber nur Anja und Heinz brachten es zu einem Sieg, währen Volker und Siggi denkbar knapp verloren und Mario und Sebastian zeigten, dass sie mithalten können, auch wenn es nicht zu einem Punktgewinn reichte. Anschließend konnte Siggi gegen die Nr. 1 der Gäste den ersten Satz knapp gewinnen, das war es dann aber auch. Heinz begann mit zwei klaren Satzerfolgen ebenfalls hoffnungsvoll, dann aber kam nach hoher Führung in Satz drei ein überraschender Einbruch. Den Entscheidungssatz konnte er erst nach großem Zittern für sich entscheiden. Auch Volker machte es sehr spannend. Er lag 0:2 zurück, kämpfte sich aber mit großem Einsatz zurück und machte das Spiel zu seiner Beute. Auch Anja entschied sich für maximale Spannung. Sie erspielte sich im 4. Satz überlegen den Ausgleich, aber dann ging nicht mehr so viel und das Spiel war doch noch verloren. Mario und Sebastian gaben sich viel Mühe und hatten durchaus ihre Erfolgserlebnisse, aber es reichte noch nicht zu einem Satzgewinn. Im Spitzeneinzel konnte Heinz die ersten drei Sätze zum Stand von 1:2 offen halten, aber dann kam mit dem 2:11 ein ärgerlicher Einbruch. Beim Spielstand von 3:7 brachte Siggi eine bemerkenswerte Trendwende zustande. Nach dem 0:11 Debakel im ersten Satz wurde das Spiel plötzlich spannend und Siggi konnte die folgenden Sätze jeweils sehr knapp für sich entscheiden. Vielleicht suchte er aber nur einen Grund, seiner Truppe ein Kiste spendieren zu dürfen. Das hat ja geklappt. Abschließend waren sowohl Anja als auch Volker zwar immer mal dicht dran, aber mehr als jeweils ein Satzgewinn war nicht drin. Um 22:15 stand das 4:9 aus Sicht der VIERTEN fest.

Eine Woche später am 19.9. war der TV Bergkrug in der Meinser Halle zu Gast. Auch hier konnten in den Doppeln nur Anja und Heinz punkten. Volker und Siggi wie auch Mario und Sebastian verloren ihre Spiele deutlich.Durch eine konzentrierte Leistung gewann Heinz sein Einzel sehr knapp. Dann machten die Gäste sechs Punkte in Folge und zogen auf 8:2 davon. Den ersten Punkt lieferte Siggi durch seine knappe Niederlage gegen Spitzenspieler Hartmann. Dann kam Anja gegen Hoffard leider gar nicht ins Spiel während sich Volker nach starker Gegenwehr Newe erst im Entscheidungssatz geschlagen geben musste. Unsere beiden „Neulinge“ hatten gegen ihre routinierten Gäste keine Siegchance, dürften aber die Spiele zum Lernen genutzt haben. Heinz konnte sich gegen Hartmann zunächst eine 2:1-Führung erarbeiten, die er aber aus der Hand gab. Ganz anders Siggi. Auch er führte 2:0, dann der Satzausgleich aber im gelang es, den Entscheidungssatz nach großem Kampf knapp für sich zu entscheiden. In ihrem zweiten Einzel hatte Anja Pech. Sie glich einen 0:2 Satzrückstand mit forschem Mut aus aber leider war das Glück nicht auf ihrer Seite und so endete das Spiel um 22:05 mit dem Spielstand 3:9.

Am 23.9. war der TTC Strücken zu Gast. In diesem Spiel war der Auftakt für die VIERTE nach 0:3 aus den Doppel besonders ernüchternd. Glücklicherweise konnte Heinz in einem engen Spiel auf Augenhöhe gegen Materialspieler Baier zunächst eine erfolgreiche Taktik entwickeln, die aber auf eine harte Probe gestellt und erst im Entscheidungssatz zum endgültigen Erfolg führte. Siggi hatte gegen den überragenden M. Brandt keine Chance, während sich Anja gegen G. Brandt nach der 2:0 Satzführung erst einmal vom Schock des 1:11 Verlustes im Folgesatz erholen musste um dann die restlichen Sätze mit Mut und Selbstvertrauen anzugehen, die aber leider in der Verlängerung verloren gingen. Es steht inzwischen 1:5 und dann kommt Joker Max zum Einsatz, der zwar zunächst überlegen auftritt, dann aber in Schwierigkeiten kommt und schließlich auch dank eines vielstimmigen Coachings von der Bank seinen Punkt macht. Sowohl sein Vater Mario als auch Sebastian müssen auf Zählbares noch warten, ihre Gegner waren zu stark. Beim Stande von 2:7 kommt es zum Spitzenspiel und das fängt gut an für Heinz. Nach gewonnenem ersten Satz geht es auf Augenhöhe weiter, die nächsten drei gewinnt allerdings Brandt jeweils zu 9. Siggi hat ja Recht, Netz- und Kantenbälle gleichen sich im Leben eines Tischtennisspielers sicher irgendwie aus. Aber manchmal fragt man sich schon, warum es in einem Spiel so geballt gegen einen läuft und dann noch in entscheidenden Situationen. Da hilft nur Abhaken, obwohl ein Sieg so nahe war. Anschließend macht Siggi auch noch seinen Sieg und Anja muss leider um 22:00 den Siegpunkt für Strücken zulassen. Nach Siggis Planung hat die VIERTE jetzt die starken Gegner erledigt und nun geht es ans Aufholen. Hoffentlich hat er recht, denn der aktuelle Platz mit Null Pluspunkten als Tabellenletzter sieht nicht so schön aus!

Das nächste Spiel findet nach einer längeren (Ferien) Pause am 21.10 gegen Deckbergen-Schaumburg in Meinsen statt. Ein Gegner, der derzeit mit zwei Siegen – u.a. gegen Obernkirchen - auf Platz 3 rangiert.

hb

Die Erste ist nicht gerade dafür bekannt, dass sie Spiele klar gewinnt und auch nur selten setzt es richtige Klatschen. Und die beiden ersten Spiele haben dies eindruckvoll bestätigt. Am Montag im Heimspiel zeigte die Uhr 23:45 als das Endergebnis feststand, aber das geht noch deutlich länger. Erst um 00:30 Uhr am Samstag morgen war der letzte Ballwechsel des Abschlussdoppels gespielt. Positiv dargestellt nutzte die Erste die beiden Spiele um sich in optimaler Weise auf die kommende Woche vorzubereiten. Am Freitag sind dann 4 Spiele in 12 Tagen absolviert. 

Aber nun zu den beiden ersten Spielen: Wölpinghausen trat mit Roland Neun für Hasemann an. Die Erste in Bestbesetzung von der Meldung her. Die Doppel brachten die 2:1 Führung, nur die beiden Hoppes gewannen gegen Dietmar und Wilfried. Oben dann kein Punkt. Beide allerdings mit 0:3 zu deutlich. Willi sicher gegen Grabitz, aber Fritz zieht im Duell der Antispieler (nur vom Belag her natürlich) gegen Andreas Hoppe den Kürzeren. Unten zwei Punkte für Dietmar und Daniel. Doch oben reicht es wieder nicht zum Punkt. Dabei hatte Hardy gegen Kleine durchaus Chancen. 10:12 im Fünften. Willi mit gigantischer Sicherheit gegen Andreas Hoppe. Fritz erfolgreich gegen Grabitz. Daniel verliert aber gegen Neun nach 2:0 Satzführung, dass darf nicht passieren. Dietmar holt den 8ten Punkt gegen Kelb. Hoppe/Hoppe gegen unsere beiden Hartmuts, dass sind normalerweise Klasse Duelle. Doch nicht an diesem Abend. Und somit steht am Ende ein 8:8 auf der Anzeigetafel.

Nun ist der Akku wieder voll und es folgt der Spielbericht zum 2ten Spiel. Die Erste musste bei der neuformierten Truppe aus Rodenberg antreten. Ein Absteiger aber durch einige Abgänge mit einem völlig veränderten Gesicht. Der Start leider nicht sehr erfolgreich. Beide Eingangsdoppel gehen verloren. Fritz und Daniel müssen nach 2 schnell gewonnenen Sätzen auch noch in den 5ten. Gewinnen diesen am Ende aber mit 12:10. Identischer Ausgang am Nachbartisch im Einzel zwischen Müser und Hartmut, aber diesmal für die Rodenberger, die damit 3:1 in Front gehen. Die nächsten 6 Einzel gehen aber an die Erste. Nur Daniel gegen Schäfer und Hardy gegen Müser gehen dabei über die volle Distanz. Leider muss Hartmut am Ende gegen Klingeberg in seine zweite 10:12 Niederlage im 5ten einwilligen. Das reine Aufschlagduell geht somit an den Rodenberger. Willi gegen Meier und Fritz gegen Kubitza, 2 ganz enge Kisten mit geteiltem Ausgang. Willi gewinnt dank eines verschlagenen Turms von Meier, unser Meier kann aber einige Satzbälle nicht zum Satzausgleich nutzen und verliert in 4 Sätzen. Schäfer gegen Dietmar, lange Noppe gegen die Schnittwechsel von Dietmar. Am Ende setzt sich aber Schäfer auch dank einiger Glücksbälle durch. Am Nachbartisch kommt Daniel gegen Steuber gar nicht zu recht. Ärgerlich. Somit muss das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Nach verschlafenem Start können die beiden Hartmuts die nächsten beiden Sätze trotz hohem Rückstand drehen. Aber Satz 4 und 5 gehen an Meier und Müser, die mehr riskieren und teilweise unmögliche Bälle versenken. Wieder nur 8:8. Das waren 2 gefühlte Niederlagen. In der nächsten Woche müssen nun mindestens 3 Punkte her. Den Anfang soll dabei bereits am Montag gegen den Aufsteiger aus Hohnhorst gemacht werden.

Termine

Keine Termine