Am Freitag Abend war die Erste zu Gast beim TSV Hespe. Dies kann mal wohl als klassisches Derby bezeichnen und passt in den aktuellen Hype der stattgefundenen Derbys oder besonderen Spiele der fußballspielenden Fraktion. Sei es das gerade stattgefundene El Classico in Spanien, das aufgepusche Kloppico (Dortmund gegen Liverpool) oder auch das heute stattgefundene Revier Derby zwischen Dortmund und Schalke). Die Vorzeichen waren eigentlich klar. Hespe und die Erste sind im "Niemandsland" der Tabelle, wenn auch beide mit der Tendenz nach oben. Also ein Spiel um die goldene Ananas oder nur um Ruhm und Ehre? Weit gefehlt. Völlig überraschend konnte Hartmut Henselewski bei der Ansprache einen kleinen aber feinen Pokal aus der Tasche zaubern. Dieser geht immer an die siegreiche Mannschaft. Also für zusätzlicher Anreiz war gesorgt. Das Hinspiel war von dem reinen Ergebnis eine Klatsche für die Erste. Doch diesmal konnte die Erste in Bestbesetzung an den Tisch gehen. Auf Seite Hespe fehlt die beiden selten eingesetzten Stars und der noch verletzte Markus Mensching, so dass Joachim Tegtmeier zum Einsatz kam. Die Doppel gingen gut los. Die beiden Hartmuts können sich gegen Tegtmeier, Sven und Terrey in 5 durchkämpfen. Fritz und Daniel ohne echte Chance gegen das Spitzendoppel Schildmeier/Lieske. Dafür aber der Sieg von Willi und Dietmar gegen Henselewski/Joachim Tegtmeier. Auch der Start von Kö gegen Terrey vielversprechend: Eine schnelle 8:1 Führung, aber dann passiert das Unglaubliche. Dieser Satz geht noch weg und Kö ist komplett verunsichert und muss am Ende Terrey gratulieren. Auch im zweiten Spiel des oberen Paarkreuzes ein sauguter Start von Hartmut gegen Schildmeier. 2:0 Führung. Doch dann kann Hartmut im 4ten den Sack leider nicht zumachen und am Ende steht eine Niederlage auf dem Spielberichtsbogen. Sven Tegtmeier gewinnt gegen Dietmar, auch wenn dieser teilweise wunderbare Bälle wiederbringt. Fritz auch nur teilweise mit einer Chance, somit leider die 2:1 Führung in einen 2:5 Rückstand verwandelt. Das untere Paarkreuz sorgt aber für 2 Punkte. Der bärenstarke Willi zieht Henselewski den Zahn und Daniel mit einem Pflichtsieg gegen den Ersatzmann. Die zweite Einzelrunde bringt leider wieder keinen Punkt im oberen Paarkreuz. Kö mit einem rabenschwarzen Tag und Hartmut gegen Terrey auch ohne Sieg. In der Mitte kann Fritz dann leider nicht den Sieg gegen Sven Tegtmeier landen. 9:11 im 5ten. Ärgerlich. Aber Dietmar zieht Lieske den Zahn mit seinem Abwehrbollwerk. Somit 5:8. Daniel gegen Henselewski nur mit einem Zaubersatz, wo mal der Angriff fast fehlerfrei klappt. Doch der Routinier variert so stark, das die anderen Sätze sichere Beute für ihn sind. Da kommt der Sieg von Willi leider nicht mehr in die Wertung. Am Ende als ein 5:9. Deutlich besser als im Hinspiel. Der Pott bleibt aber in Hespe. Doch im nächsten Jahr sollte es wieder 2 Derbys geben.

Auch im Auswärtsspiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten musste die VIERTE auf ihren Boss verzichten, er leidet noch immer an einer Grippe. Trotzdem stellte er sich als Fahrer für die Youngster Max und Dominik, Schiedsrichter und Coach zur Verfügung. Es half alles nichts, in der Sporthalle Rehren war kein Blumentopf zu gewinnen. Obwohl Anja und Heinz ihr Doppel eigentlich nach der 2:1-Satzführung im 4. Satz gewinnen mussten. Das ging leider durch eine zu hohe Fehlerquote schief und das setzte sich im Entscheidungssatz fort. Die beiden anderen Doppel Max und Dominik sowie Anja und Astrid waren chancenlos. Nachdem Anja im Hinspiel den besten Spieler der Liga immerhin in den Entscheidungssatz zwingen konnte, hatte sie nun im Rückspiel keine Chance. Das war bei Heinz zwar anders, aber auch er konnte nur einen Satz gegen die Nr. 2 gewinnen. Auch Astrid war dieses Mal chancenlos bevor Max nach 2:0-Führung den 3. Satz zu 1 verlor. Durch taktisch gutes Spiel konnte er den Spieß im 4. Satz aber umdrehen und kam so zu einem hauchdünnen Sieg. Der zweite Youngster musste ebenso Lehrgeld zahlen wie Anette, beide konnten keinen Satz gewinnen. Im Spitzenspiel zeigte sich Heinz zwar verbessert, konnte sich im ersten Satz aber noch nicht so recht auf das kuriose Spiel seines Gegners einstellen. Das gelang ihm im 2. Satz schon deutlich besser und mit einem knappen Sieg. Der dritte war dann eindeutig und auch im vierten hatte er eine solide Führung. Dann wurde es noch mal sehr eng, bevor er mit Nervenstärke und Mut zu 12 gewann. In ihrem zweiten Spiel war auch Anja nicht wieder zu erkennen. Sie schaffte nach 1:2 – Satzrückstand den Ausgleich, aber im 5. Satz ging plötzlich gar nichts mehr. Um 22:00 war das Spiel zuende. Chambers hat jetzt zwei Niederlagen auf dem Konto und die VIERTE muss am 16.3. zum Tabellennachbarn Lauenau reisen.

hb

 

 

Theoretisch ist ein Platz zwischen 3 und 5 am Ende der Saison möglich. Diese Ausgangsposition erspielte sich die Erste am Freitag Abend beim AUswärtsspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Hameln. Im Auto die üblichen Spekulationen über den Ausgang des Spiels. Mit Hinweis auf die Historie erhoffte man sich auch wegen dem deutlichen Sieg im Hinspiel wieder den doppelten Punktgewinn. Der Start wie erhofft. 2:1, nur Fritz und Daniel ohne Chance gegen Dullweber/Behrens. Dann der Schock des Abends. Im ersten Spiel läuft es gar nicht für Kö gegen Mohns-Ripke und dann noch Probleme mit dem Schlagarm. Komischerweise kippt dadurch das Spiel. Etwas mehr Schupf und Abwarten bringen den Erfolg gegen den am Ende genervten Gegner. Hartmut gegen Dullweber ohne Chance. In der Mitte dann der benötigte Big-Point: Dietmar schafft es nach 2 verlorenen Sätzen Behrens aus den Rhythmus zu bringen und das Ding noch zu gewinnen. Wichtig! Fritz gegen Köller: Knapp aber er schafft es nicht ganz in den 5ten. Unten dann die Schock Starre. Sowohl Daniel als auch Willi verlieren den ersten Satz mehr als deutlich. Doch dann findet Willi seine Sicherheit gegen Webel wieder und Daniel ein besseres Mittel im Aufschlagduell gegen Eulert im Form des gewinnbringenden Returns. Also eine 6:3 Führung. Da war doch was? Aber zuerst setzen die beiden Hartmuts noch 2 Punkte auf die Habenseite. Starkes Spiel von Kö gegen Dullweber und auch schön anzuschauen. Hartmut knackt Mohns-Ripke mit guten Blocks und starken Aufschlägen. Doch die Mitte und auch Daniel machen es nochmal spannend. Drei Niederlagen in Folge. Fritz gegen ein stark spielenden Behrens auf verlorenem Posten. Köller macht zu wenig Fehler in seinen Top-Spin Serien und auch Webel stellt Daniel vor eine unlösbare Aufgabe, auch wenn die 3 Sätze alle knapp waren. Doch da gibt es ja noch unseren Killer-Opa. Er baut mit einer bärenstarken Abwehrleistung gegen einen resignierenden Eulert seine Einzelbilanz auf 11:2 aus. Wahnsinn. Die beiden abschließenden Gegner stehen beide vor der Ersten in der Tabelle. Aber wir können befreit aufspielen und vielleicht gelingt ja noch eine Überraschung.

Am gestrigen Samstag Abend empfing die Erste um 18 Uhr den Gegenr aus Wölpinghausen. Durch ein Basketballspiel zum späten Start gezwungen verliefen die Ersten Spiele wie gewünscht und auch erwartet. Die beiden Hartmuts mit sicherem Sieg gegen Kleine/Nölke, Fritz und Daniel verlieren gegen die beiden Hoppe's, die immerhin noch kein Doppel in der Rückserie verloren haben. Dietmar und Willi holen die 2:1 Führung nach den Doppeln überraschend deutlich gegen Kelb/Grabitz. Kö müht sich über 5 Sätze gegen Daniel Hoppe, holt aber den 3ten Punkt. Hartmut spielt gegen Kleine gut, kann aber die Mini Chancen nicht nutzen. Im Spiel Fritz gegen Kelb musste eine Niederlagen Serie enden und es war am Ende Fritz der in 5 gewinnen konnte und somit endlich wieder ein Punkt durch die Mitte. Unten ein sicherer Punkt durch Willi gegen Nölke, Daniel gegen Grabitz, ein ewiges Drama, nach 2 guten Sätzen lag Daniel 2:1 Sätze in Front, doch dann kippte das Spiel und Grabitz gewinnt noch in 5. Damit wieder das 6:3 vermieden, aber auch nur eine 5:4 Führung auf der Anzeigetafel. Kö gegen Kleine, das Aufeinandertreffen zweier Schwergewichte in der Staffel (natürlich nur Spielstärkentechnisch). Relativ deutlich verliert Kö und somit der Ausgleich. Hartmut macht es gegen Daniel Hoppe viel besser und in 3Sätzen holt er die Führung zurück, das war ein Big Point. In der Mitte kann auch Dietmar Kelb in die Schranken weisen, aber leider verliert Fritz gegen Andreas Hoppe in 5. Weiterhin 1 Punkt vorn für die Erste. Daniel gegen Nölke, wir legen das Tuch des Schweigens über dieses Spiel. Not gegen Elend, Angst gegen Zitterarm, optisch war es schon Daniel der am Tisch stand, aber das war es auch schon. Willi kämpft sich aber gegen Grabitz durch, so dass das Spiel Hartmut gegen Hoppe die Entscheidung bringen musste. Wer aufgepasst hat, dem ist bewusst, das jeweils die doppelte Variante am Tisch stand - also Hartmut/Hartmut gegen Hoppe/Hoppe. 2 Topdoppel der Staffel. Nach 2 guten Sätzen sieht es nach einem schnellen Sieg für die Heimmannschaft aus, aber das Spiel kippte zum 2:2 Satzausgleich. Doch im 5ten bringt eine schnelle Führung für die beiden Hartmuts die Entscheidung und unter dem Jubel der Mannschaftskameraden gelang somit noch das 9:7 und damit die endgültige auch theoretische Verabschiedung aus dem Abstiegskampf. Bereits im nächsten Spiel gegen Hameln geht es nun gegen den direkten Konkurrenten um den 4ten Tabellenplatz. Ab sofort schauen wir nach oben. Jawoll!!

Termine

Keine Termine