In der englischen Woche gab es zwei weitere Niederlagen für die VIERTE. Am 19.2. gegen TTC Borstel III war die Mannschaft völlig von der Rolle, lediglich Chef Siggi konnte bärenstolz einen Sieg verbuchen. Insgesamt gelangen nur 4 Satzgewinne. Alle drei Doppel waren chancenlos. Das erging Anja gegen Meier ebenso. Heinz rappelte sich nach 0:2-Satzrückstand noch mal auf, aber im 5. Satz konnte er den Vorsprung von K. Farr nicht mehr aufholen. Auch Volker musste Lehrgeld zahlen, aber Siggi begann sein Spiel erst einmal mit solidem Satzgewinn, trotzdem musste in den Entscheidungssatz, den er relativ sicher für sich verbuchen konnte. Für Anette und Astrid gab es nichts zu holen und dann wollte Heinz, nachdem er im Hinspiel noch beide Einzel klar gewonnen hatte, wenigstens seine zweite Chance nutzen. Mit -9, -11, -10 gelang ihm das denkbar knapp allerdings nicht. In 95 Minuten war der Spuk vorbei, der mit einer verunglückten Anreise eines Teils der Truppe durch die Verwirrung des Mannschaftsältesten schon ärgerlich begonnen hatte.

Am 18.2. war dann der TV Bergkrug VII zu Gast in Rusbend. Immerhin bedeutete der Gewinn des Doppels von Max und Volker schon mal einen Punkt. Danach konnte Heinz sein Spiel zwar noch relativ sicher gewinnen, dann aber kamen die Bergkruger mit 5 Punkten in Folge richtig in Fahrt. Zunächst verliert Siggi in vier Sätzen knapp, dann hat auch Edeljoker Max keine echte Chance, ebenso geht es anschließend Volker und Astrid. Heinz gewinnt zwar mit konzentrierter Leistung (10,17,2) gegen Hartmann, aber Anja kommt mit Kroll nicht zurecht. Siggis Energieleistung wird im fünften Satz mit einem entscheidenden Kantenball belohnt und auch Max kann noch einen Punkt beisteuern. Die beiden umkämpften 4-Satzniederlagen besiegeln aber nach 2 ½ Stunden das Ende mit 6:9.

Zwar gelang die Anreise zum nächsten Spiel am 25.2. zum SC Möllenbeck II in das Klosterdorf dank Astrids Erfahrung zwar weitestgehend unproblematisch aber die Aussichten auf den ersten Sieg waren eher gedämpft. Zumal sich herausstellte, dass Chef und aktueller Topspieler Siggi krankheitsbedingt nicht einsetzbar war. Dafür durfte ihn Max vertreten und Siggi die Rolle des Coachs. Und dann dieser Auftakt. Zwar hatten Anja und Heinz durchaus eine Chance, aber alle drei Eingangsdoppel gingen - wie fast immer - verloren! Max erkämpfte sich in seinem ersten seiner vorgezogenen Spiele zwar einen Punkt, im zweiten konnte er sich aber auf den Noppengummispieler Hesse nie richtig einstellen und verlor knapp in vier Sätzen. Schade, da ging mehr. Als dann Anja in vier engen Sätzen gegen Sätzen Meier unterlag, schien der Zug beim Zwischenstand von 5:1 abgefahren zu sein. Aber dann begann unter den Augen des ehemaliger Rusbender Spielers Eckhard Ovesiek ein echter TT-Krimi. Erst einmal rettete Heinz nach schwankender Leistung im Entscheidungssatz mit 13:11 einen wichtigen Punkt. Dann verlor auch Volker gegen das Brett von Hesse trotz großer Energieleistung und guter Taktik mit 10:12 im Entscheidungssatz. Auch Anette konnte einen Satz gewinnen, aber nur den: 6:2. Das rasante 3:0 von Astrid und der mühsame Sieg von Heinz im Spitzenspiel mit 11:9 im fünften Satz führte zum 6:4. Im nächsten Krimi musste sich Anja, die mit übermäßig vielen Netz- und Kantenbällen ihres Gegners zu kämpfen hatte, in fünf Sätzen geschlagen geben. Jetzt hatte der Gastgeber, mit dem vorgezogenen Spiel von Max, das Unentschieden sicher in der Tasche, aber es standen ja noch 4 Spiele aus. Erst einmal machte Volker mit einer starken Leistung gegen Requard einen Punkt, der besonders im vierten Satz mit 18:16 heiß umkämpft war und tolle Ballwechsel bot. Jetzt kam Astrids große Stunde. Unerschrocken wie immer lieferte sie Brückner einen tollen Kampf mit teilweise unglaublichen Bällen und belohnte sich mit dem Sieg nach fünf harten Sätzen. Zum Ausgleich fehlten jetzt nur noch zwei Punkte, einen davon musste Anette liefern, eine Situation, die sie ganz besonders mag. Und sie lieferte, und wie: mit einem glatten 3:0. Würde es im Abschlussdoppel ein Happy End geben, im Doppel 1 gegen Doppel 1? Es folgte noch ein Krimi. Und einer, in dem sich die beiden Rusbender enorm steigerten. Zwar ging nach 2:1 Führung der 4. Satz recht deutlich verloren, aber im Entscheidungssatz behielten Anja und Heinz die Nerven und schaukelten das Spiel denkbar knapp nach Hause. Um 23:15 war große Freude bei der VIERTEN und nach einem freundschaftlichen gemeinsamen Abschlussgetränk konnte mit einem Punkt im Gepäck die Rückreise angetreten werde. Und das war ohne Topspieler Siggi eine stramme Leistung.

hb

 

Am Derbytag Bergkrug-Rusbend - 3 mal kreuzten sich die Wege der beiden Vereine am gestrigen Freitag - konnte nur die Erste sich zwei ganz wichtige Punkte sichern, Schülerinnen und 4te Herren verloren jeweils. Die Bergkruger mussten auf Martin Lange verzichten, dafür wurde mit Heiner Kammann ein langjähriger Bezirksligaspieler als Ersatz aufgeboten. Der Start perfekt für die Erste: Die beiden Hartmuts machen kurzen Prozess mit Heiner Kamman/Ingo Herrmann. Daniel und Fritz mit Anlaufschwierigkeiten, müssen einem 0:2 Rückstandnachlaufen, können aber am Ende bereits den ersten Big-Point gegen Beimel/Rojahn einfahren. Die Abwehrstrategen Dietmar und Willi lassen Thomas Bergmann/Olaf Busche sich einen Satz lang austoben, um dann auch den 3ten Doppelpunkt für die Erste zu sichern. Läuft. Kö legt drekt nach gegen Beimel. Hartmut im Spiel zweier starker Aufschlagspieler gut dabei, kann sich aber am Ende leider nicht belohnen. Fritz gegen Rojahn war das Spiegelbild der Saison. Rojahn sehr aggressiv und Fritz lässt die wenigen Möglichkeiten liegen und muss unerwartet in eine Niederlage einwilligen. Dietmar mit schneller, hoher Führung gegen Bergmann und dem Satzgewinn. Der 2te Satz wankt hin und her und als Dietmar mit dem gewohnten Stilmittel der wohl genommenen Auszeit beim 10:8 für ihn an den Tisch geht, erwarten seine Mitspieler den 2ten Satzgewinn. Denkste! Mit dem Verlust des Satzes kippt auch das Spiel und damit wieder 0:2 in der Mitte. Daniel kann den Rhythmus von Heiner Kammann immer wieder gut stören und sich auch auf seine Aufschläge verlassen, die dem Gegner Probleme bereiten und einfache Punkte bedeuten. Wieder ein kleiner Big-Point der nicht umbedingt zu erwarten war. Willi kämpft gegen Olaf Busche in altbekannter Manier. Aber irgendwie zieht Olaf immer wieder den Kopf aus der Schlinge und holt den Punkt zum Zwischenstand von 5:4 für die Erste. Kommentar des Mannschaftführers zum Glück nicht wieder eine 6:3 Führung. Na schauen wir mal. Kö auch im zweiten Spiel gegen Herrmann mit variablem Spiel und dem Punkt. Und auch Hartmut hat Beimel dank der Aufschläge und sehr guter Blocks sicher im Griff. 7:4, na nun aber. Doch die Mitte bringt wieder Spannung ins Spiel. Dietmar bringt Rojahns Aggressionslevel zwar immer wieder auf eine beträchtliches Niveau, aber das reicht nicht um das Spiel zu gewinnen. Fritz gegen Bergmann. Auf dem Hinweg noch hat uns Fritz noch über leichte Differenzen zwischen den beiden bei der letzten Ranglistenausspielung hingewiesen. Doch auch dank einiger gut getimter Glücksbälle scheint Bergmann hieraus mehr positive Energie draus gezogen zu haben. Somit wieder nur noch ein Punkt Vorsprung. Das untere Paarkreuz ist nun gefordert, wobei auch das Abschlussdoppel gute Chancen haben sollte. Daniel und Willi gehen zeitgleich an den Tisch, somit sollte bei normalem Spielverlauf selbst das Abschlussdoppel schon fertig sein, bevor das Spiel Willi gegen Heiner in die entscheidene Phase gehen sollte. Doch es kommt anders. Willi kann diesmal Heiner den Zahn ziehen und gewinnt am Ende recht souverän in 4 Sätzen, da spielt Daniel am Nachbartisch noch gegen Olaf. Diese beiden sind beide verdammt verbissen und fighten wirklich um jeden Ball, dabei kommen teils ansehliche Ballwechsel raus. Bei 1:2 Satzrückstand und 8:8 gelingt Daniel dabei ein Punktgewinn aus der Ballonabwehr heraus, was scheinbar den Knoten platzen liess. Im 5ten Satz dann eine deutliche Steigerung. Gute Angriffsbälle, starke Blocks und immer leichtere Fehler von Busche bringen den klaren 5ten Satz und somit auch das gesamte Spiel mit 9:6 für die Erste. Durchpusten, dass waren 2 verdammt wichtige Punkte um nicht noch in den Abstiegskampf zu rutschen. Und noch besser: Es war schon um 23 Uhr zu Ende und es gab noch die Siegerpizza im Minchen, wenn auch hier die gewohnte Qualität leider nicht erreicht wurde.

Am letzten Freitag kam die Erste nur zu einem Unentschieden gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf aus Bad Münder. Hartmut wieder einigermaßen genesen, somit konnte die Erste in Bestbesetzung antreten. Bad Münder ebenfalls zum ersten Mal in dieser Rückserie mit den ersten Sechs. Der Start gelingt. Mit einem 2:1 nach Doppeln - fasst wäre sogar Fritz/Daniel ein BigPoint gelungen, aber am Ende ein 9:11 im 5ten.

Die beiden Hartmuts legen direkt 2 Einzelsiege nach, wobei der Sieg von Hartmut gegen Severit schon überraschend kam. In der Mitte dann aber ein Dämpfer. Fritz kann 2 Matchbälle im 3ten nicht nutzen und das Spiel geht in 5 knappen Sätzen verloren. Auch Dietmar im Quasi-Zeitspiel gegen Bannert nur zweiter Sieger. Unten dann aber 2 sichere Siege und somit wieder ein 6:3  nach der ersten Einzelrunde. DochKö legt nach und holt den siebten Punkt. Hartmut ist wieder dicht dran, aber die Krankheit zeigt erste Ermüdungserscheinungen. In der Mitte wieder kein Punkt und es steht nur noch 7:6. Daniel muss im zweiten Einzel Lehrgeld zahlen und der Ausgleich steht auf der Anzeigetafel. Willi mit ganz sicherem Sieg holt den achten Punkt und somit mindestens einen Punkt. Im Abschlußdoppel läuft nicht viel zusammen. Somit wieder eine 6:3 Führung vergeben, aber wenigstens einen Punkt gerettet. Gefühlt aber dennoch ein verlorener Punkt. Nun muss im Derby gegen Bergkrug halt noch was Zählbares rausspringen.

 

Mittlerweile hat die Erste bereits 3 Rückrundenspiele absolviert, aber auf unserer Seite gab es noch keine Informationen dazu. Darum hier nun noch ein paar Infos zu den Spielen:

Rusbend-Aerzen: Zum Rückrundenauftakt sollten direkt Punkte eingesammelt werden. Das Hinspiel war bereits ohne Kö an die Erste gegangen, also sollte dies natürlich auch im Rückrundenheimspiel gelingen. Super Auftakt mit 3 Doppelsiegen.Doch noch 9 Einzeln stand es 6:6. Sebastian Jeske und Walter Littmann holten jeweils 2 Einzelsiege, was von Jeske noch zu erwarten war kam bei Littmann überraschend. Dazu die erneute klare Niederlage von Daniel gegen den Abwehrspieler Rinne, naja enttäsuschend. Am Ende aber 3 Einzelsiege brachten das wichtige 9:6.

Algesdorf-Rusbend: Gegen den Tabellenführer rechnete man sich nicht viel aus. Zu stark sind die Gegner von der Papierform und bestätigt durch TTR Werte. Doch ein Zwischenstand von 4:4 ließ aufhorchen. Dabei nahm Kö Buhr auseinander und Fritz und Willi schlugen sehr stark Rutke und Paul. Den vierten Punkt hatte das Hartmut-Doppel geholt. Doch der Zwischenspurt der Algesdorfer führte dann zum 9:5 des Tabellenführers. Besser verkauft als gedacht aber ohne Zählbares musste der Heimweg angetreten werden.

Steinbergen-Rusbend: Diesmal wieder ein aktueller Abstiegskandidat als Gegner. Hartmut Kuhlmann fehlte krankheitsbedingt, dafür wurde Manni Thiem verpflichtet. Hat im Hinspiel ja geklappt. Guter Start mit einem 2:1 nach Doppeln. Kö gegen Dennis Nottmeier und Daniel gegen Bader mit 2 guten Spielen und 2 Punkten erhöhen auf 4:2. Dietmar muss sich aber Bornemann beugen, das war nicht erwartet. Manni Thiem mit starkem Spiel gegen Böger und Willi ganz sicher gegen Nehrmann. 6:3 Führung zur Halbzeit der Einzelrunden, das sieht doch gut aus.Kö verliert dann aber in der Verlängerung des 5ten gegen Marcel Nottmeier, schade. Fritz auch gut, aber am Ende nicht erfolgreich. Dietmar gegen Bader, da bräuchte Dietmar gar nicht erst anzutreten. Daniel findet diesmal auch kein Rezept gegen Bornemann, weil er die minimalen Chancen einfach nicht nutzt. Willi mit Zeitspiel gegen Böger, aber  zwischendurch verliert zuerst Manni unerwartet gegen Nehrmann und auch das letzte Doppel geht an Steinbergen. Somit geht es im immer noch laufenden Zeitspiel nur noch um die goldene Ananas. Diese holt sich aber Böger. Somit ein 6:9 nach 6:3 Führung, Mis...... Jetzt heißt es nächste Woche gegen Bad Münden punkten.

Im ersten Spiel der neuen Saison war der TSV Hespe zu Gast in der Sporthalle Meinsen. Da sich die VIERTE im Hinspiel die Höchststrafe abholte, wäre zwar eine Revanche wünschenswert, aber dafür hingen die Trauben wohl doch zu hoch an der Decke. Die Richtigkeit dieser Einschätzung sollte sich schnell bestätigen. Zwar hatten Anja und Heinz in ihrem Doppel eine realistische Chance, die sie leider durch eigene Fehler und trotz 2:1 Satzführung nicht nutzten. Volker und Siggi waren chancenlos, was für unser neues Mannschaftsmitglied Volker wohl ein nicht so erfreulicher Einstand war. Anette und Astrid erging es ebenso und damit stand es schon 0:3 was nach aller Erfahrung ein schlechtes Omen für die VIERTE ist. Auch Heinz wollte seine Scharte aus dem Hinspiel auswetzen und ging dieses Ziel mit einer 2:0-Satzführung aussichtsreich an. Mit zwei klaren Satzverlusten kam es aber doch noch zum Showdown im Entscheidungssatz. Auch hier erspielte er sich zunächst eine klare Führung, aber es wurde noch relativ knapp mit einem erfreulichen Ende. Anja setzte Vehling im ersten Satz mit einem klaren Ergebnis mächtig unter Druck, aber dieser konterte und gewann mit 3:1. Siggi verbuchte aus seiner Sicht ein Erfolgserlebnis, als er Steininger erstmals einen Satz abnehmen konnte. Dann machte Volker ein ganz großes Spiel. Er ging mit 2:1 in Führung, kam dann mit den Aufschlägen von Kording nicht mehr zurecht und verlor die letzten Sätze deutlich. Es war trotzdem ein Supereinstand! Astrid und Anette hatten mit Schönbeck und Dierking erfahrene Gegner, die zudem auch unangenehm spielen. Da war nichts zu holen. Das musste auch Heinz gegen Vehling einsehen. Seine Quote gegen Vehlings Aufschläge machten jede Siegchance zunichte. Zar war um 21:50 war der Spuk an den Tischen zu Ende, aber zum Abschluss gab es mit den netten Gästen noch eine kleine Getränkerunde im Versammlungsraum, zu der Jubilar Siggi (10 Jahre Mannschaftsführer) eingeladen hatte.
Nach einer längeren Pause geht es am 17. Februar nach Borstel und dort ist der Tabellenführer Gastgeber! Im Hinspiel schaffte die VIERTE immerhin 5 Punkte!
hb

 

Termine

Keine Termine