Für das zweite Spiel am 25.9. gegen Steinbergen wieder in eigener Halle hatte Heinz nach dem Studium der Mannschaftsmeldung auf click-TT eine extrem schlechte Prognose abgegeben. Erfreulicherweise wurde er durch den Spielverlauf genauso extrem wiederlegt. In den Doppeln waren dieses Mal Wilfried und Jan-Philip erfolgreich, währen sowohl Anja und Heinz als auch Sebastian und Mario mehr oder wenig chancenlos waren. Heinz leistete sich dann gegen Krauß nach dem Spielverlauf nur einen unnötigen Satzverlust und Wilfried erkämpfte sich mit kluger Taktik und Kampfgeist einen Sieg über Dieter Kley, den mit 1458 Punkten besten Spieler der Liga (er selbst hat einen Wert von 1225). Das war in der Tat eine ausgezeichnete Vorstellung! Siggi erwischte keinen guten Start und war gegen Beate Mast hoffnungslos unterlegen. Bei Anja sah das nach zwei verlorenen Sätzen gegen Woldt ähnlich aus, aber sie gewann knapp Satz drei und brachte im vierten Satz mit einem 21:19 das Zählgerät an seine Grenzen. Leider konnte sie im Entscheidungssatz nicht nachlegen. Auch Volker startete gegen Manuela Rees optimistisch mit einem knappen 15:13. Als sich der Pulverdampf verzogen hatte, mussten allerdings die nächsten drei Sätze mit insgesamt 26:34 Punkten gegen ihn in das Spielprotokoll geschrieben werden. Jetzt war es an Jan-Philip, seine Mannschaft mit einem Sieg zum 4:5 zu befördern. Er löste diese Aufgabe mit einer sehr guten Leistung ohne Satzverlust, prima! Nun musste Heinz zeigen, dass man auch mit einem Offensivspiel und 1311 TTR-Punkten gegen Kley gewinnen kann. Der erste Satz gab mit 10:12 noch keine wirkliche Antwort, der zweite mit 12:10 auch nicht. Den 3. Satz verspielte er mit 6:11: der 1:2-Satzrückstand macht Sorgen. Erst in den nächsten beiden Sätzen hatte er eine erfolgreiche Antwort gefunden, als er sein Spiel auf passiv umstellte und nur noch wenige Offensivbälle einstreute. Zwei ungefährdete Siege und ein resignierte Gegner waren der Lohn. Auch Wilfried machte seinen zweiten Sieg perfekt, da war der verlorene erste Satz nur ein kleiner Schönheitsfehler. Zwar schaffte Siggi gegen Woldt eine 2:1-Führung, das war es schon, denn 12 Punkte aus zwei Sätzen sind leider zu wenig. Auch im Damenduell gegen Anja setzte sich Beate Mast durch, hier in vier Sätzen. Volker konnte im drittletzen Spiel des Abends leider nicht punkten und so stand es vor den letzten beiden Spielen 6:8. Eine prekäre Situation für die VIERTE und ein starker Druck auf die Akteure, die noch an den Tisch müssen. Zunächst Jan-Philip gegen Manuel Reese. Und er macht das gut. Führt 2:1, verliert knapp und unnötig mit 12:14 im Vierten und macht dann konzentriert im Entscheidungssatz alles klar, erfreulicherweise ohne Nervenkitzel. Und das Doppel 1? Geht nach Satzverlust mit 2:1 in Führung, verliert den vierten und spielt im Entscheidungssatz glücklicherweise recht stabil und ohne unnötige Risiken. Das wars, Sieg und Unentschieden. Und wie war das mit der Prognose? Nun ja, der Gast spielte ohne Fenja Henschel (TTR 1398), Sina Vogt (TTR 1374) und Eva-Maria Mast (TTR 1296). Noch mal zur Erinnerung: Rabe 1224, Böhne 1311!!

Ungewöhnlich früh startete die VIERTE am 18.9 mit dem Heimspiel gegen Bergkrug in die neue Saison. Und leider auch mit einer deutlichen Niederlage, jedenfalls auf dem Papier. Wie fast schon üblich stand es nach den Auftaktdoppeln 1:3. Nur Anja und Heinz konnten sich mit viel Glück mit 14:12 im Entscheidungssatz noch retten, nachdem sie im denkbar knappen Spielverlauf einige Chancen ausgelassen hatte. Die beiden anderen Doppel Wilfried und Jan-Philip sowie Mario und Sebastian blieben ohne Satzerfolg. Währen Heinz sei erstes Einzel klar gewinnen konnte, musste sich Wilfried nach einer 2:1 Satzführung im Entscheidungssatz geschlagen geben, wohl auch, weil es ihm nicht immer gelang, die richtigen Bälle für einen Angriff auszuwählen. Chef Siggi war gegen Köller nur im ersten Satz auch Chef am Tisch. In den nächsten beiden Sätzen ging er fast unter und im Satz vier wurde er dann trotz Führungen nicht belohnt. Anja lieferte sich gegen Newe eine dramatische Auseinandersetzung. Nach 0: 2 Rückstand drehte sie den Spieß, gewann die nächsten beiden Sätze recht sicher um es dann im Entscheidungssatz mit dem Ergebnis von 12:10 noch mal knapp zu machen. Astrid freute sich gegen Köller M. erst einmal über einen Satzgewinn. Es sollte leider der letzte in diesem Spiel sein und so war der Zwischenstand 3:5 als Jan Philip an den Tisch ging. Er spielte durchaus im Rahmen seiner Möglichkeiten, hatte aber leider eine zu hohe Fehlerquote bei seinen Schmetterbällen. Die knappe 5-Satz-Niederlage hat ihn darum schon geärgert. Es steht 3:6. Gegen Hartmann, einen seiner „Angstgegner“, spielte Heinz geduldig und taktisch insoweit richtig, als er sein Risiko niedrig hielt. Und belohnte er sich mit einem sicheren 3:1. Das war´s dann mit den Punkten an diesem Abend. Denn obwohl Wilfried auch in seinem zweiten Spiel eine reelle Chance hatte, reichte es nicht ganz. Er kalkulierte er sein Risiko insbesondere in den Sätzen drei und vier ein paar Mal nicht otimal, verlor dadurch trotz verschiedentlicher Führungen und war im Entscheidungssatz demoralisiert. Siggi machte gegen Newe leider nur im ersten Satz alles richtig, der Rest war bestenfalls mäßig und das reicht gegen so einen versierte Gegner natürlich nicht. Anja ging es gegen Jan Köller ganz schlecht. Der junge Mann packte seine ganze Spielkunst aus und dagegen fand Anja kein Mittel. 22:20 Uhr stand es 4:9 und damit war das Spiel zu Ende.

Ohne Kö mussten wir die ersten 3 Spiele bestreiten und die Gegner hießen Tündern, Algesdorf und Hespe. Die ersten beiden Spiele laufen ernüchternd. Einer 2:9 Klatsche folgt ein achtbares 5:9 gegen Algesdorf. Im Derby gab es in letzter Zeit nicht viel zu erholen. Doch diesmal gab es mit Tegtmeier und Schildmeier 2 Spieler auf Seite der Hesper, die alles andere als ihre Normalform aufwiesen. Ersatzmann Stadtländer war ein wenig überfordert, auch wenn er sehr gute Ansätze zeigte. Dietmar war aber an diesem Abend der Matchwinner, er drehte mit Willi zusammen, ein bereits verlorenes Doppel, kämpfte Henselewski und Schildmeier nieder und im Abschlußdoppel war er am 4ten und insgesamt 9ten Punkt beteiligt. 9:7 Auswärtssieg, da fiel einigen ein Stein vom Herzen. Da noch nicht sicher ist, wie lange Kö ausfällt, waren das 2 sehr wichtige Punkte. Freitag nun muß gegen Nienstedt nachgelegt werden.

Nachdem sich die Dritte in der Saison 16/17 spielerisch tot gestellt hat, der Aufstieg bzw. Ausflug in die 1. Kreisklasse ein absolutes Desaster mit 0 Punkten auf der Habenseite war, wurden die Karten für die Mannschaftsmeldungen bei unserer Staffelsitzung im Mai neu gemischt. Verstärkt durch Conny und Edgar fand unser erstes Punktspiel in der 2. Kreisklasse, Staffel A am 11.09. in Obernkirchen gegen die 2. Mannschaft statt. Nach den Doppeln lagen wir mit 2:1 in Führung. Lediglich unser Doppel 2 (Michael/Uwe) mussten nach vier Sätzen Haverland/Büsing gratulieren. Nach der ersten Runde stand es 7:2 für uns. Michael machte in einem hart umkämpften Spiel gegen Büsing um 22:20 den Sack zum Endstand von 9:3 für uns zu. Ein gelungener Auftakt dank einer geschlossenen, motivierten Mannschaftsleistung wobei das Ergebnis deutlicher ist als der Spielverlauf. Lediglich drei Spiele konnten überlegen in drei Sätzen gewonnen werden. Nach einem Jahr endlich nicht mit hängenden Köpfen die Sportstätte zu verlassen ist schon ein gutes Gefühl.

Am 26.05.2017 um 19.00 Uhr treffen wir uns im Vereinsraum der Sporthalle Meinsen. Dort wollen einerseits die Saison 2016/2017 ein wenig ausklingen lassen bei einem kleinen Imbiss und andererseits müssen wir die Planung für die Saison 2017/2018 vornehmen. Ich freue mich auf zahlreiches Erscheinen.

Downloads:
Download this file (Saisonplanung_17_18.pdf)Saisonplanung_17_18.pdf[ ]259 kB

Termine

22.08.2018 - 18:30 Uhr
Vorstandssitzung