Der Start im letzen Spiel der Vierten am 15.4. in Deckbergen verlief wenig erfreulich, obwohl der Gastgeber ohne Nr. 2 und 3 am Start angetreten war. Nur Anja und Heinz konnten – sogar ohne Satzverlust – ihr Doppel gewinnen. „Superdoppel“ (siehe Leistung in Lauenau) Astrid und Siggi waren auf der Spur, schafften es aber nicht ganz ebenso erging es auch Anette und Volker. Leider hatte Anja einen denkbar schlechten Einzel – Start, gegen Hentschel hatte sie nur in Satz 2 eine Chance. Heinz konnte sich mit schwankender Leistung dann doch trotz knapper Sätze relativ sicher gegen Bradt durchsetzen aber dann kam Volker mit Sieker nicht zurecht. Gegen die nominelle Nr. 6 und Senior König hatte Siggi natürlich keine Probleme aber Anette konnte Koch nur im ersten Satz wirklich etwas entgegen setzen. Astrid ging gegen den zweiten Senior Kunze zunächst 2:1 in Führung, gab den nächsten Satz zwar ab, aber der Entscheidungssatz war  dann ihre sichere Beute. Beim Zwischenstand von 4:5 aus Sicht der VIERTEN machte zunächst Heinz mit konzentrierter Leistung seinen zweiten Punkt. Obwohl Anja mit 11:2 den 1. Satz sicher gegen Bradt gewonnen hatte, war das noch kein Siegeszeichen, denn die nächsten Sätze verliefen sehr ausgeglichen und denkbar eng. Letztlich wurden ihr einige vergebene Chancen zum Verhängnis und sie verlor im Entscheidungssatz. „King“ Siggi hatte auch in seinem 2. Spiel keine Probleme und auch Volker schaffte gegen König einen knappen Sieg (Erkenntnis: man muss nicht jeden Elfmeter „hämmern“) und von Astrid durften wir uns mal wieder ein munteres Spielchen ansehen, außerirische Ballwechsel zum Staunen eingeschlossen. Toll, auch wenn es nicht zum Sieg gereicht hat. Anette gab sich durchaus Mühe, aber gegen die Cleverness von Kunze war das nicht genug. Also musste das Schlussdoppel entscheiden: Niederlage gleich Tabellenletzter, Sieg gleich Tabellenplatz behauptet. Es war ein knapper Sieg in drei Sätzen, vielleicht auch, weil Anja ihre Risikobereitschaft im Zaum hielt, Heinz ganz auf Sicherheit setzte und sich fast jeden Angriffsball verkniff und weil er sich beim Stand von 9:9 im 3. Satz für zwei bestimmte Aufschläge entschied. Nach einem gemeinsamen Getränk mit dem Gastgeber in der Halle ging es noch kurz ins Minchen, weil Siggi noch Hunger hatte und ein Termin für den Saisonabschluss gefunden werden musste. Beide Vorhaben waren erfolgreich, Hunger gestillt, Siggi glücklich, Termin gefunden: am 21. Mai wird die Saison dann offiziell beendet. Dann kann unser Siggi - King der letzten Spiele und zuverlässiger Mannschaftsführer in Personalunion, der die Saison in der Bilanzübersicht der Liga mit 14:9 Siegen auf Platz 21 von 70 Spielern abschloss - auf diesen Erfolg noch mal tüchtig einen ausgeben. Die Mannschaft freut sich drauf und wird sich sicher auch noch einmal bei ihm bedanken, Wiederwahl eingeschlossen.

 

hb

 

 

Die Reise nach Lauenau sollte mit Enttäuschungen enden, bis auf eine Ausnahme. Aber der Reihe nach.

Erst einmal machten Astrid und Siggi einen Doppelpunkt, während Anette und Volker zwar gut mithalten, aber nur einen Satz gewinnen konnten und Anja und Heinz eher chancenlos waren. Danach hatte Anja gegen den Topspieler der Liga und Youngster Hansen keine Chance und Heinz vergab nebenan seine guten Möglichkeiten und verlor (unnötig?) im Entscheidungssatz gegen Boldt. Volker lieferte sich gegen Sigrun Wehling ein Spiel auf Augenhöhe mit dem glücklichen Ende auf seiner Seite. Am besten war Siggi drauf und ließ seinen Gegner nur einen Satz gewinnen, bei Anette war es eher umgekehrt, ihr war kein Satzgewinn vergönnt. Ungewohnt hatte auch Astrid keine Chance, dieses Mal gegen Sziele. Damit stand es schon 6:2 für den Gastgeber. In der zweiten Runde versuchte es auch Heinz gegen Hansen und es lief erstaunlich gut für ihn. Trotz 2:1 Satzführung musste das Spiel doch noch abgeben; wieder stieg seine Fehlerquote im Verlauf des Spieles leider an. Zwar verlor auch Anja gegen Boldt im Entscheidungssatz, auch sie nach 2:1-Satzführung, aber bei ihr waren 4 Sätze mit 11:9 denkbar knapp. Siggi gab sich auch gegen Wehling keine Blöße und nachdem Volker in einem Krimi leider gegen Senior Retzko verlor, konnte er mit hörbar stolz geschwellter Brust auf seine drei der vier Punktgewinne seiner Mannschaft hinweisen. Damit hat die VIERTE keine Chance mehr, den vorletzten Tabellenplatz zu verlassen, auch wenn es im letzten Spiel gegen den Tabellenletzten Deckbergen eigentlich zum Sieg reichen sollte.

Aber auch Lauenau war ja ohne Nr. 3 und 5 angetreten und trotzdem hat es nicht gereicht, 0:4 im oberen Paarkreuz sind einfach zu wenig.

hb

Die neu zusammengesetzte Mannschaft -3 Akteure aus der ehemaligen Vierten (Manfred, Michael, Uwe) und einige Neuzugänge bzw. Reaktivierungen von Reservisten (Wilfried, Rene, Matthias, Volker) - musste sich in der Anfangsphase der Saison erst aufeinander einstellen und sich finden. Die Mannschaftsaufstellung, streng nach TTR-Wert vorgenommen, war genauso unspektakulär wie die Aufstellung der Doppel 1+2, 3+4, 5+6. Nach der Hinrunde sprang mit der obigen Besetzung der 3. Tabellenplatz mit 6 Siegen und 2 Niederlagen heraus, wobei sich schon jetzt die dritte Mannschaft des TSV Steinbergen als ziemlich unschlagbar in dieser Staffel erwies. Zur Rückrund haben wir Volker an die Vierte abgegeben (die die Verstärkung mit Kußhand genommen hat) auch mit dem Wissen dass wir im Bedarfsfall immer noch auf Volker als Ersatzspieler zugreifen konnten. Eine kleine Umsortierung der verbleibenden Mannschaft stellte sich als durchaus positiv dar. Auch wurde das Zusammenspiel der Doppel immer harmonischer und es lief deutlich besser. Steinbergen erwies sich weiterhin für alle Mannschaften als nicht "schlagbar" und so wurde hart um Platz 2, der ebenfalls zum Aufstieg in die erste Kreisklasse berechtigt, gekämpft. An unserem vorletzten Spieltag fiel dann die Entscheidung um Tabellenplatz 2. Zu Gast war die dritte Mannschaft vom MTV Rehren/Ohndorf, der direkte Tabellennachbar, gegen die wir in der Hinrunde (unser erstes Punktspiel) eine deutliche Niederlage mit 9:4 einstecken mussten. Es lief diesmal deutlich besser und nach einem 9:3 war der zweite Tabellenplatz gesichert.
Zum letzten Punktspiel in dieser Saison konnten wir am 08.04.16 die vierte Mannschaft des SC Deckbergen-Schaumburg in eigener Halle begrüßen. Das Spiel mit Vorbereitungsphase begann etwas holprig. Mangels des richtigen Schlüssels konnte die Beleuchtung erst einmal nicht auf volle Leistung gebracht werden, die Arbeiten an der neuen Bande waren noch nicht fertiggestellt und Deckbergen betrat gegen 19:30 Uhr die Halle. Erst den Gast begrüßen, zwei Tische zuweisen, Bälle in die Hand drücken und weiter gehts. Dank dem Herrscher des Schlüssels "Karsten" kann die Beleuchtung auf die für Punktspiele vorgeschriebene volle Leistung gebracht werden. Auch die neue Bande ist fertiggestellt und nachdem der überwiegende Teil der Dritten eingetroffen ist, kann es losgehen. Mit einem in der Höhe doch etwas überraschenden 9:0 (Hinspiel 9:7) wurde die Saison beendet. Lag es an der neuen Bande ... zumindest ist sie würdig eingeweiht worden. Ein gutes Omen für kommende Einsätze.
Zusammenfassend zu dieser Saison ist zu sagen: 12 Siegen stehen ein Unentschieden und drei Niederlagen gegenüber. Die Ergebniss im Einzelnen: Doppel1 Manfred/Michael (15:4), Doppel2 Uwe/Wilfried (7:7), Doppel3 Matthias/Rene (8:2), Einzelergebnisse: Manfred (16:14), Michael (20:8), Uwe (16:6), Wilfried (8:12), Matthias (11:4), Rene (11:7). Wir beenden die Saison als Tabellenzweiter in der 2. Kreisklasse und werden -wenn nichts dazwischen kommt- in der nächsten Saison schauen mit welchem Wasser in der 1. Kreisklasse gekocht wird.
 

Da das Hinspiel klar mit 1:9 verloren ging, waren die Erwartungen für das Heimspiel gegen Messenkamp naturgemäß eher gedämpft, zumal zwar Siggi wieder dabei war, aber Anja fehlte.

Dafür gab Mario Kalmuck, der Vater von Max, sein Debüt. Um es vorweg zu nehmen: er machte seine Sache sehr ordentlich.

Zum Auftakt machten es Max und Heinz in ihrem Doppel sehr spannend: sie gewannen zwar mit 3:1 Sätzen, die allerdings alle zu 9 endeten. Siggi und Mario sowie Astrid und Volker waren leider ohne Chance. Danach konnte Heinz sein Einzel nach einer stark schwankenden Leistung und trotz mehrfach hoher Führung nur mit äußerster Mühe mit 11:9 im Entscheidungssatz gewinnen. Siggi hatte nach längerem Ausfall wegen Krankheit einen guten Einstand, zu einem Sieg reichte es aber noch nicht. Max spielte wie immer auf gutem Niveau und belohnte sich mit einem sicheren Sieg. Auch Volker machte ein starkes Spiel, allein seine zu hohe Fehlerquote verhinderte den möglichen Sieg. Astrid und Mario waren ihren Gegnern dann doch deutlich unterlegen, während Hein anschließend im Spitzenspiel durchaus eine Chance hatte. Nach 11:2 im 3. Satz verlor er aber trotz sicherer Führung Satz 4 mit 11:13.  Auch in seinem zweiten Einzel reichte es für Siggi noch nicht ganz Und auch Max fand dieses Mal seinen Bezwinger. Um 22:00 war das 3:9 auf dem Spielbericht und man  fand sich noch zu einem kleinen Plausch im Versammlungsraum zusammen.

Am 13.4. geht es nach Lauenau. Mal sehen, ob der Hinspielerfolg wiederholt werden kann. Auch mit einem Sieg kann der Tabellenplatz nicht mehr verlassen werden.

hb

Termine

22.08.2018 - 18:30 Uhr
Vorstandssitzung